Willkommen auf der Seite von Prädikant Wagner

 Predigten und Andachten zu vielen Anlässen
Willkommen auf der Seite von Prädikant Wagner Foren-Übersicht
Benutzergruppen Check your PMs Login
Registrieren
    Intro   Portal   Index  Wichtige SeitenHomepage  Foto AlbumFoto Album  KarteKarte 


Go Back Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen  
Autor Nachricht
-thommy-
Lektor Wagner


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.12.2007
Beiträge: 623

Wohnort: 63607 Wächtersbach

Offline

BeitragVerfasst am: 14.04.2019 17:05    Titel: Motorradgottesdienst zum Anlassen der Saison, 14.04.2019 Antworten mit Zitat

Motorradgottesdienst zum Anlassen
14.00 Uhr in der Ev. Kirche „Dom“ zu Unterreichenbach
Am Palmsonntag, 14.04.2019
Thema: „Achte auf deine Blickrichtung“
Text: Matthäus 14, 22-33

* Orgelvorspiel

* Begrüßung: Thomas

Im Namen des Vaters und des Sohnes
und des Heiligen Geistes.
AMEN.
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat. Der
Wort und Treue hält und der nicht
fahren lässt das Werk seiner gnädigen Hände
AMEN.

Ich, heiße Euch alle ganz herzlich Willkommen zum Anlassen der Saison 2019 zum Motorradgottesdienst hier im Vogelsberger Dom. Für mich ist das heute das 10 Anlassen das ich hier mache. Euch allen die ihr mit euren Bikes gekommen seid und auch euch die ihr als nicht Biker mitfeiert ein herzliches Willkommen. Ganz besonders begrüße ich den Gospelchor „Singing Joy“ unter der Leitung von Dennis Korn der den Gottesdienst musikalisch mitgestaltet. An der Orgel oben über uns begrüße ich Detlef Steffenhagen. Ein herzliches Willkommen auch der KSG Unterreichenbach.
Unser Gottesdienst steht unter dem Motto: „Achte auf deine Blickrichtung“.
Uns allen hier wünsche ich eine mutmachenden Gottesdienst.

*Lied EG 321     Nun danket alle Gott

*Eingangspsalm: Nico

Psalm 19 für Motorradfahrer/innen
Gottes Herrlichkeit in seiner Schöpfung und seinem Gesetz

Der strahlend blaue Himmel und die wärmende Sonne
erzählen von Gottes Kraft, die Erde, die Straßen, die Wege
berichten von seinem Tun.
Ein Motorrad sagt es dem anderen, ohne Sprache, ohne Worte,
unüberhörbar ist ihr Ruf.
Ihre Lautstärke geht aus in alle Welt, bis ins kleinste Dorf.
Er hat uns alles gegeben, von der kleinsten 125 ziger
bis zum Big Bike, er gibt uns Kleidung, schwarz und bunt,
Leder und Gorotex.
Seine Strassen führen von einem Ende der Welt,
bis zum anderen, Anfang ohne Ende, Spaß auf zwei Rädern
immer und überall.
Er gab uns seine Ordnung, Paragrafen zu Papier gebracht, auf das wir sicher fahren. Durch sie lässt er uns warnen, durch sie mahnt er uns, wer sie einhält hat großen Lohn.
Bewahre uns vor den kleinen und großen Übertretungen,
Bewahre uns vor Punkten in Flensburg, vor den Laser
- und Radarfallen der Polizei.
Bewahre uns vor falschen Stolz und vor Überheblichkeit,
lass uns so sein wie wir sind, lass Herz und Verstand eine Einheit bilden. Lass uns fahren in Ewigkeit. Amen
Chor:

*Gebet: Thomas

„Guter Gott,
Immer wieder kommen so viele Menschen zusammen und die Saison zu eröffnen. Es ist so schön sie alle wieder zu sehen.
Du schenkst uns Gemeinschaft untereinander und mit dir.
Sie du auch in dieser Saison auf all unseren Wegen bei uns.
Lass uns deine Natur erleben und erfahren und das einzigartige fühlen, schmecken und riechen. Wenn der Bock unter uns vibriert und wir wieder eins sind mit unserer Maschine und der Straße. Lenke unseren Sinn und unseren Blick in die richtige Richtung und hilf uns, dass wir die Blickrichtung nicht verlieren.
Das bitten wir dich durch Jesus Christus deinen Bruder und unseren Herrn.
AMEN.

Chor:

*Ich mit dir: Thomas

Herr, unter dem Helm bin ich allein mit dir, in Deiner herrlichen Schöpfung. Ich bin mit meinen Gedanken alleine unterwegs und genieße jeden Moment.
Ich genieße jeden Moment und schaue mir deine wunderbare Natur an. Wenn mein Bike vibriert und die Sonne mich streichelt merke ich wie einzigartig und wie wunderbar es ist unterwegs zu sein. Sanft gleite ich über die Straßen und bei jeder kurve erfreut dich mein Herz wie ein kleines Kind. Ich singe unter meinem Helm und freue mich des Lebens. Unerreichbar bin ich für alle, die den Rausch meiner Freiheit begrenzen könnten, allein - und doch nicht allein gelassen von Dir. Dein Engel fährt mit mir und bewahrt mich vor Unvernunft,
Deine schützende Hand leitet mich von Kurve zu Kurve. Herr, ich danke Dir für das Leben, das Du mir gegeben hast, für alle Vielfalt - und für das Motorradfahren.

*Gedenken an die in der letzten Saison verunglückten

Lieber Vater, heute Nachmittag wollen wir an alle Biker denken die im letzten Jahr verunglückt sind. Wir wollen an die Frauen und Männer, an die Kinder und Eltern denken die einen lieben Menschen verloren haben und uns zu einer Schweigeminute erheben.

------------------------Schweigen-----------------------------------------------


Vielen Dank, bitte setzt euch wieder.

Chor:

*Danke Jesus: NIco

Jesus, ich danke dir, dass ich ein Motorrad fahren kann. Du weißt wie gerne ich auf meinem Bock sitze und Freude dabei empfinde. Du allein fühlst mit mir diese Weite und Grenzenlosigkeit, die sich mir beim Fahren auftut. Du bist weit und grenzenlos. Wenn ich mit der Maschine in der Kurve liege und beschleunige bist du bei mir. Du bist auch dabei, wenn ich mal wieder “Glück” gehabt habe und bewahrt worden bin vor einem Unfall.

Wenn ich den Motor aufheulen lasse oder mit den Ledersachen vom Motorrad steige, schauen manchmal Menschen wütend, erstaunt und bewundernd auf mich. Erinnere mich immer mal wieder daran, mich im Straßenverkehr rücksichtsvoll und verantwortungsvoll zu verhalten.

Jesus, du allein kennst mein Innerstes und meine tiefsten Sehnsüchte nach einem erfüllten Leben mit dieser großen Weite, Grenzenlosigkeit, ja einer Tiefe, die du schenken kannst. Stell mir Menschen an die Seite, die ich liebe und die mich lieben, stell mir Menschen an die Seite auf die ich mich verlassen kann. Begleite mich auf allen Fahrten und beschütze mich.

Jesus, ich weiß, dass es auch mal “schief” gehen kann auf einer Fahrt. Gib, dass ich dann nicht unvorbereitet bin. Hilf mir loszulassen und alles mit Vertrauen in deine Hände zu legen. Behüte alle Menschen, die mir lieb sind und gib mir Kraft allen zu vergeben, die an mir schuldig geworden sind.  Amen.

*Lied EG 316, 1-3     Lobet den Herren

Predigttext: Nico

Als Predigttext hören wir auf Worte aus Matthäus 14, 22-33

22 Und alsbald trieb Jesus seine Jünger, in das Boot zu steigen und vor ihm hinüberzufahren, bis er das Volk gehen ließe.
23 Und als er das Volk hatte gehen lassen, stieg er allein auf einen Berg, um zu beten. Und am Abend war er dort allein.
24 Und das Boot war schon weit vom Land entfernt und kam in Not durch die Wellen; denn der Wind stand ihm entgegen.
25 Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem See.
26 Und als ihn die Jünger sahen auf dem See gehen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht.
27 Aber sogleich redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht!
28 Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, bist du es, so befiehl mir, zu dir zu kommen auf dem Wasser.
29 Und er sprach: Komm her! Und Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu.
30 Als er aber den starken Wind sah, erschrak er und begann zu sinken und schrie: Herr, hilf mir!
31 Jesus aber streckte sogleich die Hand aus und ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?
32 Und sie traten in das Boot und der Wind legte sich.
33 Die aber im Boot waren, fielen vor ihm nieder und sprachen: Du bist wahrhaftig Gottes Sohn!

Predigt: Thomas

Liebe Bikerinnen, liebe Biker, liebe Gemeinde,

heute am Palmsonntag zieht Jesus in Jerusalem ein und wird begeistert empfangen.
Wenn wir nach dem Gottesdienst losfahren stehen draußen die Menschen und Jubeln uns zu. Passt also heute am Palmsonntag, das Anlassen hier im Vogelsberger Dom. Mein 10 Anlassen ist es heute. Kaum zu glauben. Wo ist die Zeit geblieben?
Als Thema habe ich uns in diesem Jahr mitgebracht: „Achte auf deine Blickrichtung“.

Ich erinnere mich noch an eine Ausfahrt vor vielen Jahren. Ich dachte das war knapp. Ich sah, wie er vor mir fuhr, sich in die Kurve legte und plötzlich der Arsch der Maschine ein Stück rutschte. Zum Glück konnte er es abfangen und er bekam die Kurve. Bei der nächsten Rast sagte der Kumpel, da hatte ich aber echt Glück und einen Schutzengel.

Viele von uns kennen solche Situationen oder auch ähnliche. Und trotzdem, Kurven fahren macht Spaß. Mega viel Spaß.
Man sieht die Kurve kommen, bremst kurz ab, versucht in Ideallinie reinzugehen, beschleunigt auf dem Höhepunkt und fährt wieder raus. Wenn man dann noch eine schöne Passstraße in Frankreich oder Italien hat, macht dass dann so richtig Fun und der Adrenalinpegel ist auf 250%. Man schwingt von der einen zur nächsten. Einem nicht Biker kann man das schlecht erklären, man muss es einfach erleben, erfahren.

Immer wieder mal hören wir von Bikern die die Kurve nicht gekriegt haben. Mir ist das vor elf Jahren auch schon mal so gegangen und ich hatte richtig Glück. Manchmal ist man dem Himmel näher als man denkt. Um aus der Kurve zu fliegen muss man kein Raser sein, dass wisst ihr alle selbst. Ein bisschen Sand, etwas Kiesel oder ein Ast und es ist passiert.

Kriegst du die Kurve? Das ist eine super Bild und eine schöne Frage, die wir in unser Leben übertragen können.  Kriegen wir die Kurve, wenn wir mal wieder einen Tiefschlag haben hinnehmen müssen? Kommen wir dann wieder hoch und schaffen den Weg dahin wo wir hinwollen? Wir wissen aus Erfahrung, dass sich manches im Leben nicht planen lässt. Manches kommt völlig überraschend und ist einfach da und überrumpelt uns. Auf einmal ist nichts mehr wie es noch am Tag zuvor war. Oder es gibt Kurven im Leben die wir schon zigmal haben nehmen müssen, die uns den Schlaf rauben und immer wieder fliegen wir an der Stelle raus.

Wenn wir an Petrus den Fischer in der Bibel denken, wissen wir, dass er das kennt. Er ist erfahren und hat schon viele Stürme mitgemacht. Er und die Jünger sind fixiert auf die Wellen und auf den Sturm. Sie können nirgends woanders hinschauen. Und Jesus der dazukommt hilft Petrus und den Jüngern. Jesus sagt „Seid getrost ich bin` s, fürchtet euch nicht“. Petrus ist bereit aus dem Boot auszusteigen, er ist bereit dem Sturm zu trotzen, er ist bereit in den Sturm hineinzugehen, Jesus entgegen. Mir imponiert Petrus. Er weicht dem Sturm nicht aus, sondern geht mitten in ihn hinein. Und Jesus sagt: „Komm“.

Fällt euch was auf? Das kennen wir Bikerinnen und Biker doch, der Blickkontakt ist es, der ist enorm wichtig.
Für Petrus heißt das: Solange er auf Jesus blickt, kann er auf dem Wasser gehen und es gelingt ihm, durch den Sturm zu kommen. Er meistert die schwierige Situation und kriegt die Kurve.

Für uns Biker gilt ganz besonders in der Kurve: Ich fahre dorthin wo ich hinschaue. Ich kriege die Kurve, wenn ich mit meinen Augen Punkte am Horizont der Kurve fixiere. Wenn ich Angst bekomme und nicht weit genug schaue, oder mich ablenken lasse, fliege ich raus. Blickkontakt ist das Entscheidende.

Kann ich das glauben? Kann ich glauben, dass Jesus mir in den Stürmen meines Lebens hilft, wenn meine Beziehung zerbricht, meine Kinder mit mir nichts zu tun haben wollen, ich schwer verunglückt bin, ich meine Arbeit verliere, ich nicht weiß, wie ich mit meiner Schuld weiterleben soll? Oder ist das nur ein frommer Wunsch?
Jede und jeder von uns hat seine Erfahrungen in den Stürmen des Lebens gemacht. Ich für mich kann zu 1000% sagen, ja, Jesus war in den Stürmen meines Lebens bei mir. Er hat mich nicht alleine gelassen. Auch wenn ich manchmal dachte ich bin alleine, er war da. Er hat mich getragen und gestützt. Er hat mir auch oft in den Arsch getreten und mir klar gemacht, komm hoch, steh auf.

Zu unserem Leben gehören die Stürme dazu und die uneinsichtigen und gefährlichen Kurven. Es gibt kein Leben ihr lieben, dass davon befreit ist. Es gibt kein Leben, das nur heil ist, alles nur rosa ist und gut läuft.

Leben ist immer ein Wagnis und geht immer nicht gerade Wege. Und das Lieben wir Bikerinnen und Biker doch auch. Die Kurven.

Ich wünsche uns Mut, die Kurven auf dem Bike und die Kurven unseres Lebens zu nehmen. Ich wünsche uns dabei, dass wir die Blickrichtung dabei im Auge behalten. Denn eins ist klar, wo ich hinschaue, da fahre ich auch hin.

Amen

-Kanzelsegen:

Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft / bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus, unserem Herrn.
AMEN.

*Lied EG 331, 1-3     Großer Gott wir lieben dich

* Segnung der Biker auf die Stirn mit Wasser :
Thomas, Volker und Nico

Dazu Orgelmusik

Fürbittengebet: Thomas und Nico

Thomas:
Gott, du bist bei uns wenn der Weg zum Ziel wird,
du schenkst uns, die Freude am Fahren.

Wir bitten dich, für alle die heute im Vogelsberger Dom zusammengekommen sind, bewahre sie auf allen ihren Wegen
Wir bitten dich für alle die auf zwei oder drei Rädern
unterwegs sind, lass uns nicht zu Opfern des Straßenverkehrs werden.

Nico:
Wir bitten dich für uns alle, dass wir immer auf unsere Blickrichtung achten und konzentriert sind auf das wichtige.
Wir bitten dich für alle, die mit uns unterwegs sind,
und für die, die uns entgegenkommen, lass unsere Begegnung in Liebe und Freiheit geschehen.

Thomas:
Wir bitten dich für alle, die anders sind, die andere Lebensinhalte haben, die andere Wege gehen.
Lass uns einander respektieren und lass jeden finden was er sucht.

Stilles Gebet

Alle bisher unausgesprochenen Bitten tragen wir mit dem Gebet vor Gott, das uns Jesus gelehrt hat.

Und gemeinsam beten wir mit den Worten unseres Herrn,

* Vater unser: Thomas

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
AMEN.

Chor:

*Bekanntmachungen zum weiteren Ablauf: Thomas

*Lied EG 562     Segne und behüte

* Votum: Thomas

Herr und Gott, wir stehen vor deinem Angesicht hier in der Unterreichenbacher Kirche und rufen zu dir:
Segne diese Motorräder, ihre Fahrer und Fahrerinnen
und beschütze sie vor Unglück und Schaden.
Lass’ sie Freude finden am Fahren und erhalte Ihnen die nötige Übersicht.
Bewahre sie vor der Unachtsamkeit von LKW-und Autofahrern
und schenke ihnen Geistesgegenwart, Coolness sowie das nötige Geschick,
in gefährlichen Verkehrssituation richtig zu reagieren.
Lass’ sie immer wieder wohlbehalten zuhause ankommen.
Das gewähre uns durch Christus, unseren Herrn.

* Segen: Thomas
So segne euch, Gott der allmächtige und Barmherzige, der Vater, der Sohn und der heilige Geist.
AMEN.

*Orgelnachspiel

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google










BeitragVerfasst am: 14.04.2019 17:05    Titel: Re:


Dein kostenloses Forum -> Super Funktionen, leicht bedienbar, 400+ Styles, schnell einzurichten

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Forum Index.   Home.
(Seite 1 von 1)  
     
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Schnell Antwort:
Benutzername:

» Weitere Smilies ansehen
 



Willkommen auf der Seite von Prädikant Wagner letztes Thema RSS feed 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Dein eigenes kostenloses Forum
phpbb template by zig zag web design
© 2005 Copyright zig zag web design. All rights reserved.


Kostenloses Forum mit Portal, Shoutbox, Album Galerie, Smilies, Styles, Cash » kostenloses phpbb forum

© 2007-2009 phpBB 6 & Gooof.de, ein Kostenloses Forum mit unvorstellbaren Möglichkeiten. kostenloses phpbb forum

Forum-Tools: Impressum - Datenschutzerklärung - Sitemap - Archiv - Portal - Smilie Album
Links: Webtools : Support : Kostenloses Forum : Free Forum : phpBB3 : Gratis-Board : Entdecken web tracker